ES IST AN DER ZEIT.....

2024-03-04 09:54:18



....ein Loblied auszusprechen.


Mit zwanzigjähriger Erfahrung als Heilerin in der Beziehung zwischen Mensch und Tier, und als kreative Kunstschaffende, liegt es in meiner Natur und in der Natur der Sache an und für sich, einen anderen Zugang zur üblichen Ponyhaltung zu haben, machte mich auf die Suche nach zu mir passenden Ponies und gründete 2016 ana tara. Wobei ich allgemein ganz persönlich den traditionellen altenglischen Blutlinien, den Ponies mit dieser ganz besonderen Ausstrahlung und dem gedrungenem Fundament, kurzen abgerundetem Köpfchen und der fast schon mythologisch anmutenden Ursprünglichkeit den Vorzug gebe.

Nach so vielen Jahren bin ich noch immer begeistert von meiner kleinen Herde. Auch auf anderen Gestüten für Pferde aller Art seit 5 Jahren tätig gewesen, kann ich sagen, dass mich die Rasse der Shetland-Ponies in ihrer Ursprünglichkeit und in ihrer vielschichtigen Klugheit immer wieder in Erstaunen versetzt.

Besonders Chilli Hot Pepper (ehemaliger Zuchthengst), als Teil meiner Herde, tut sich da besonders hervor. Er würde so manchen Pferdetrainer eines besseren belehren, der der Meinung sei, dass aufgrund der Gehirnstruktur abstraktes Denken für Pferde unmöglich ist. Mitnichten! Chilli Hot Peppers (soziale) Kommunikationsfähigkeit zum Beispiel ist so hoch entwickelt, dass er in einen echten interaktiven Dialog mit mir als Mensch eingeht, und sich im Spielen aktiv einbringt, mit Vorschlägen, wie das Spiel weitergehen könnte!

Weiters: als ein paar Mal der Hufschmied bei uns auf ana tara war, zerlegte Chilli die Arbeitsschritte der Hufbehandlung von selbst und ganz alleine in vier Arbeitsschritte: für den nächsten Huf sich umdrehend, dann austarierend, Hufhebend und dann Huf in die Hand des Hufschmids legend! Niemand hat ihm das beigebracht, er wurde nicht dazu erzogen bzw. dressiert. Zusätzlich ist er ein wahrer Gentleman zu seinen Stuten, auch mir gegenüber.

Streichelzoo, Kleinkinderreiten, Kutschenfahren und Circensik erscheint mir anhand meiner Erfahrungen zu eindimensional, wenn ich an die Komplexität ihrer Fähigkeiten und Begabungen denke.

Nimmt man sich Zeit, lässt man sich auf Ponies, auf Tiere allgemein wirklich ein, öffnet man seinen Geist, für das, was alles möglich ist, dann kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus, was sich einem da alles offenbart.

Ein Loblied
auf alle Shetland Ponies, auch alle anderen Tierarten dieser Welt!

Mögen sie alle zukünftig die Chance erhalten,
in Gestüten der nächsten neuen Generationen weit jenseits von Bedecken und Gebären, jenseits von eindimensionalen Methoden der Nutzbarkeit, ihr wahres Wesen und ihre große Klugheit in diese Welt einbringen können und damit Menschen der Zukunft und ihre Herzen auf sehende Weise weise berühren!


Übrigens:
Ich danke für alle Erfahrungen und Entwicklungen, die schon mit der einjährigen Suche nach geeigneten Ponies begann und ich dann mit vielen Erfahrungen in weiteren Folgejahren hier auf ana tara und bei KlientInnen anderer Gestüte durchlaufen durfte. Trotzdem nehme ich keine Heilaufträge mehr an, es ist auch an der Zeit Danke für das große Vertrauen zu sagen, das mir entgegengebracht wurde, die Warteliste ist nun abgearbeitet, ich bitte um Verständnis für meine Auszeit und werde mich (vorerst) nur auf meine Tiere konzentrieren.

Astrid Bayer




ABSICHT

2024-02-29 08:45:05



ABSICHT

Wohl - wollend,
alleine nur, der halbe Weg.

Wohl - seiend,
der lange Weg.

Vom Kopf bis zu den Füßen,
ein weiter Weg.

Wohl - tuend,
auch die Wirkung,
ist spürbare Tatsache.

Die Absicht,
der erste Schritt,
auf dem Weg ins herzhaft leben.

Der Erste nur,
aber zum Wohle Aller,
auf dem erfahrenen Weg. (A.B.)



ASTRID BAYER

2024-02-17 08:50:35



Nach langer erfolgreicher Berufslaufbahn als Tanzkunst – Schaffende zog sie 2007 in die Berge und setzt seither Kunst - Projekte um, die das kreative Leben im Spannungsfeld zwischen „Natur und Naturell“ widerspiegeln. Darunter das bildende kunst projekt "art happens" (work in progress) und der Zyklus "kult.ur.tier.mensch" interdisziplinäres kunst text projekt im zeichen von versöhnung und frieden in tier.mensch.beziehung (2019-2024).

Ihr Forscherdrang fließt nicht nur in ihrer künstlerischen Tätigkeit ein, sondern auch in ihre Liebe im Umgang mit Tieren. Astrid Bayers besonderes Wahrnehmungstalent psycho-energetischer und motorischer Körper-Prozesse und ihre diesbezüglich fundierte Weiterbildung, untermauerten ihr Anliegen, seit mittlerweile zwanzig Jahren körperbezogene energetische Seelenarbeit, besonders in Dialog mit Tieren und ihren BesitzerInnen anzuwenden.(M.H.)


Foto hiesige Textseite

2024-02-15 07:00:25


Shetlandpony Stute:

ELYSEE GLORY

Glory´s majestätische Ausstrahlung mit ihrem dichten dunklen Schweif, dem glänzenden plüschigen nuancenbraunschillernden Winterfell, mit ihrer mittlerweile unglaublich dichten dunklen Mähne, ihrem ruhigen wuzeligen Gang, ist eine wahre Augenweide, und auch ihr Charakter entfaltete sich nach und nach hier zu einem sanftem, sehr klugen, feinfühligen und mutigen Wesen, mit sozialer Kompetenz, auch dem Menschen gegenüber.

Glory lebt hier seit ihrem 5. Lj. auf ana tara,
unser aller Zuhause, einem Pony Gestüt,
dass ich 2016 gründete.

Sie ist Leitstute der 4 - köpfigen Ponyherde,
mit der zusammen die alternativ nachhaltige Anlage ANA TARA
auf 1.000 m auf einem Hochplateau in den Bergen
inmitten von Wiesen und Wäldern nach den Bedürfnissen der Ponies
gemeinsam mit ihnen entwickelt und gestaltet wurde.

ana tara
steht für förderliches partnerschaftliches Miteinander,
gemeinsam mit den Ponies, für lebendige und spielerische Alltagsgestaltung
und ist kein funktionales Nutz, - Zucht,- bzw. Verkaufsgestüt.


Elysee Glory
Stm: 81 cm
geb. 2011

braun mit sooty (ev. mushroom)

V: amasonic skyper el saraja (kerswell cloud)
M: veerle uit d´n hoek

Reg.: spsbs, scotland

Auszeichnungen in A:
Tages Champion 2011
Championstutfohlen 2011
1. Prämie der Klasse Fohlen 2011

2016
Mutter des Stutfohlens el saraja coffeenut







Text A.B., © Astrid Bayer, all rights reserved

zur Hauptseite